≡ Menü Tai Chi Schule - Hanau

Begriffe

Grundlagen - Begriffe

Das ist eine Übersicht über Begriffe und Themen nach dem Alphabet geordnet, die immer wieder auftauchen. Es sind bestimmt nicht alle, aber die wichtigsten sind es sicher. Oft verwirrend sind die unterschiedlichen Möglichkeiten der Umschrift der chinesischen Schriftzeichen.

Soweit sie uns bekannt sind haben wir sie mit aufgenommen. Manche identischen Dinge tauchen mit gleichen Erklärungen an zwei Orten auf (z.B. Tanzform und Fei Shou Chuan), weil wir die Begriffe für zu unterschiedlich hielten und dadurch das Finden erleichtern wollten.

Sie könne auch gerne die Suchfunktion oben rechts, die auf jeder Seite implimentiert ist, ergänzend benutzen oder falls sie hier nicht fündig wurden.

An Mo chinesische Massagemethode, Vorläufer der Akupressur, Teil der TCM.
Akupressur Therapiemethode der TCM, Stimulierung des Qi durch Massage.
Akupunktur Therapiemethode in der TCM, Stimulierung des Qi durch Nadelung von Akupunkturpunkten.
Akupunkturpunkte Einflußmöglichkeit auf den Qi-Fluß in einem Meridian.
Bagua (auch Ba Gua, Pa Kua) „die acht Trigramme“ sie sind die Grundlage für das I Ging und ein weiteres Modell für das Wirken von Yin/Yang.
Baguazhang (auch Ba Gua Zhang, Pa Kua Ch‘uan ) „Hand der acht Trigramme“, innere Kampfkunst.
Bai Hui Scheitelpunkt auf dem Gouverneursmeridian gelegener Akupunkturpunkt (GG20).
Chan Si „Seidenfadenübungen“, Qi Gong Art wird oft im Chen Stil benutzt.
Chang Ming „Ernährung für ein langes Leben“, chinesische Diätik, Bestandteil des Lee Familien Systems.
Chi Shu Bestandteil des Lee Familien Systems, „aufsteigender Pfad“, die Kunst des Werfens.
Chee Soo von 1954 - 1993 lehrte und verbreitet er der den Lee Stil.
Dantian Energiezentren „Zinnoberfeld“, Es gibt drei Dantian. Im Tai Chi wird hauptsächlich mit dem untern Dantian gearbeitet. Es liegt ca. drei fingerbreit unterhalb des Nabels
Du Mai Lenker Meridian oder auch Gefäß zentral auf der Körperrückseite gelegen
Dao (Tao) Philosophische Grundidee. Sie beinhaltet die Erkenntnis vom stetigen Wandel von Yin und Yang. Vielschichtiger Begriff oft auch als „Der Weg“ unzureichend dargestellt
DDQT Deutscher Dachverband Qigong und Taijiquan Stilübergreifender Zusammenschluß von Organisationen und Instituten
Dschuang Dse (auch Zhuang Zi 320 -375 v.Chr) Hauptverfasser des daoistischen Klassikers „Das wahre Buch vom südlichen Blütenland“
Dao Yin Qi Gong (Auch Dao Yin, Tao Yin, Taoyin Qigong) „Führen und Leiten“, Bestandteil des Lee Familien Systems
Fei Shou Chuan (auch Fei Shou, Feishouquan, Tanzform, Tai Chi Tanz), „Fliegende Hand Form“, zweite Form des Tai Chi Lee Stils. geht entlang einer Bahn führt durch 184 Positionen. Ist dynamischer, körperlich anfordernder. Ist historisch gesehen jünger als Kleine und Große Form
Fächer
Fēngshàn
风扇
wurde  entwickelt als Möglichkeit sich abzukühlen, sicher auch sich zu zeigen, zu schmücken und Aufmerksamkeit zu erregen. Spezielle ausgerüstete Exemplare dienten jedoch in China wie in Japan auch  gleichzeitig als versteckte Waffe. Versehen mit Schneiden und Klingen und anderen Accessoires stellten sie ein nicht zu unterschätzendes Instrument zu Selbstverteidigung da
Feng Shou (auch Feng Shou Kung Fu, Fengshou Gongfu), „Wind Hand“ Stil Kung Fu, Innere Kampfkunst, Kampfkunst der Lee Familie.
Feng Shui „Wind und Wasser“, chinesische Geomantie.
Form (auch Quan, Chuan ) ist die zentrale und bekannteste Soloübung im Tai Chi Chuan. Im Tai Chi Lee Stil werden drei verschieden Formen geübt.
Fünf Elemente (auch Wu Xing) oder Fünf Wandlungsphasen, Modell der Wandlungen von Yin/Yang, oft verwendet in der TCM aber auch im Tai Chi Chuan, Feng Shui.
Große Form Große Form (auch Lange Form) des Tai Chi Lee Stils ist die Erweiterung der Kleinen Form um 90 Positionen und zusätzlichen 26 Sequenzen. Die Große Form ist raumgreifender und dynamischer als die Kleine Form.
Heilende Laute Im Qi Gong und in der Meditation benutzte Klänge, die z.B. Elementen Wu Xing zugeordnet sind.
Hui Yin Dammpunkt, Auf dem Konzeptionsgefäß (Ren Mai) gelegener Akupunkturpunkt, (KG21) Antipode zu Bai Hui.
Kai Men (auch Kaimen, chinesisches taoistisches Yoga) „Tor öffnen“ Qi Gong das Ähnlichkeiten mit dem indischen Yoga aufweist, Bestandteil des Lee Familien Systems.
Kung Fu (auch Gong Fu, Gongfu) „harte Arbeit“, Sammelbegriff für chinesische Kampfkünste wird gebraucht wie Wu Shu.
Kleine Form ist der Name für die Basis Solo Übung des Tai Chi Lee Stils. 50 Positionen in 15 Sequenzen rund um einen Zentrum angeordnet.
Kleiner Himmlischer Kreislauf Meditationsform, die Qi über Ren Mai und Du Mai.
Lao Tse (auch Laotse, Lao Tzu, Lao Zi übersetzt alter Meister) Verfasser des Tao Te King (auch Dao de jing) gilt als Begründer des Daoismus ca 4. Jh. v. Chr.
Lao Gong „Handherz“, achter Punkt des Herzmeridians, im indischen das Handchakra, wichtiger Punkt der Hand.
I Fu Shou „Klebende" oder "Haftende Hände“, dem Tai Chi Lee Stil eigene Partnerübung ähnlich dem Tui Shou, Bestandteil des Lee Familien Systems.
I Ging (auch Yi jing, Zhou Yi) das Buch der Wandlungen, Orakel und Weisheitsbuch hat die Chinesische Kultur stark geprägt.
ITS International Taoist Society, Organisation zur Pflege und Verbreitung des Lee Familien Systems. Sitz in England.
Lee Stil (auch Li Stil) geläufiges Synonym für das gesamte Lee Familien System.
Lee Familien System (Auch Li Familien System), bezeichnet die Summe aller Übungsfelder der Lee Familie überliefert durch Lee Chan Kam (+1953) aus Wei Hei Wei Provinz Shandong, China.
  Tai Chi, Kai Men, Feng Shou, Chi Shu, Mo Xiang, die acht Fäden des Brokat.
Lun Pei „Wirbelnde Arme“, Partnerübung des Tai Chi Lee Stils.
Lun Shou „Wirbelnde Hände“, Partnerübung des Tai Chi Lee Stils.
Mantra indischer Begriffe für meditative, meistens gesungene Klangfolgen zur Versenkung, ähnlich den chinesischen heilenden Lauten.
Meridiane (auch Jing Luo) Bahn auf den Qi im Körper fließt und Organe mit Qi versorgt. Es gibt mit Ren Mai und Du Mai 14 Hauptmeridiane jeweils in Paaren Yin und Yang zugeordnet.
Mo Xiang (auch Moxiang, Mo Hsiang) taoistische Meditationstechniken,
Bestandteil des Lee Familien Systems.
Qi (auch Chi, Ch‘i )Feinstoffliche Energie, die uns umgibt und durchdringt.
Qi Gong (auch Qigong, Qui Gong, Chi Kung, Ch‘i Kung) „Energie Arbeit“, im Deutschen: Übungen, die Gesundheit pflegen. In VR China seit 1950 Sammelbegriff für alles was mit Qi arbeitet
Ren Mai Dienergefäß, Meridian auf der Zentrallinie des Körpers vorne.
Shiatsu „Fingerdruck“, japanische therapeutische Meridianmassage basierend auf dem System der TCM, verwandt mit der chinesischen Akupressur, An Mo.
Sutren in Meditationen rezitierte Texte.
Tai Chi „Große Harmonie“ , „Firstbalken“, „das Absolut Höchste“ im engen Sinn philosophisch steht es für die Harmonie von Yin/Yang.
In der Umgangssprache wird es oft für Tai Chi Chuan benutzt